Der Vorbericht steht bereits weiter unten Online, da die letzte Ansetzung dem Regen zum Opfer fiel.

Grundsätzlich hat dich an den damaligen Voraussetzungen nichts verändert.

Wir hoffen aber für diesen Ostersamstag, dass unsere Jungs kräftig Eier ins fremde Netz legen. Gerne können es auch wieder mehr sein.

Langelsheim ist immer eine Reise wert. Diese Redewendungen trifft vergangene Woche sicherlich nicht auf die Fussballer vom SC Harlingerode zu. Nach 6 Gegentreffern am Mittwoch, gab es am vergangenen Samstag sogar 8 von unserem VfR eingeschenkt.

Zunächst sah es zu Beginn des Spiels aber gar nicht danach aus. Sehr ausgeglichen waren die Spielanteile und geordnete Spielzüge eher Mangelware. Dann das 1:0 durch Andii mit einem direkten Freistoß ins kurze Eck aus knapp 22 Metern. Doch Harlingerode konnte kurz darauf ausgleichen. Jetzt hatte aber der VfR die Schwäche des Gegners erkannt. Die letzte Abwehrreihe war an diesem Tag nicht auf der Höhe und auch einfach zu langsam für den heute brandkreuzgefährlichen Andii. Der entwischte nach einfachen Pässen dreimal seinen Gegnern und schob zur insgesamten Pausenführung von 4:1 ein.

Nach dem Wechsel wollte wieder Andii durchbrechen und wurde dabei am Trikot gehalten, so dass es hier zu Recht eine gelb-rote Karte gab, weil der Gegenspieler bereits verwarnt war. Doch gegen nun 10 Mann fiel aus heiterem Himmel erstmal das 4:2, obwohl bis dahin kaum Torraumszenen der Gäste zu verzeichnen waren.

20 Minuten vor dem Ende begannen dann noch einmal starke VfR Angriffe. Zunächst bekanntes Muster und Tor durch Andii. Nach klugem Pass von Tizian brauchte dann Andre nur noch einzuschieben. Die auch körperliche Überlegenheit wurde danach von Rene verdeutlicht. Am eigenen 16er den Ball erobert, durchs Mittelfeld gepflügt, dann freigespielt versenkte er den Ball überlegt im Torwinkel. Auch beim 8. Treffer wurde wieder sauber in den Raum gespielt und Tizian vollendete souverän. 

Tolles Spiel, wenn auch am Ende gegen 10 Mann. Wir wünschten uns, dass die Mannschaft häufiger so als Einheit überzeugen könnte.

Mit 2:2 endete unsere Partie am Mittwoch beim VfB Dörnten. Letztendlich muss man mit dem Punkt zufrieden sein, denn erst kurz vor Ende konnte Tizian mit einem verwandelten Elfmeter das 2:2 erzielen.

Zwar hatte auch noch Andre Schrader in der Nachspielzeit eine sehr gute Chance vergeben, aber ein Sieg wäre nicht verdient gewesen.

Zuvor hatte man es der Heimmannschaft bei den Gegentoren zu leicht gemacht. Vor allem bei Standards muss sich besser zugeordnet werden. 

Unsere Elf bleibt damit auf dem 4. Tabellenplatz und steht bereits am Samstag im Harz-Stadion vor einem weiteren Gradmesser gegen Harlingerode.

Die Mannschaft kann sich bis dahin erholen und auch die Köpfe für weitere bessere Leistungen frei bekommen.

Bereits morgen um 16:00 Uhr startet die Partie unseres VfR gegen Harlingerode. Harlingerode kennt sich bestens aus in der Gästekabine, denn vergangenen Mittwoch mussten sie dort einkehren und waren Gast vom SV Emekspor. Dieses Spiel zweier ganz starker Rückrundenmannschaften, konnte der SC nicht gewinnen und verlor am Ende mit 3:6.

Auch unsere Elf konnte in Dörnten nicht gewinnen und begnügte sich mit einem 2:2.

 

Morgen wird Harlingerode sicher versuchen ihr bisheriges Rückrundengesicht zu zeigen. Kontinuierlich hat sich die Mannschaft verbessert und kam so tatsächlich in den Schweif der Tabellenspitze.

Für uns ist das ein echter Prüfstein und wir sollten endlich mal wieder zeigen, was in uns steckt. Häufig konnten wir bei Spielen, in denen wir kräftig gefordert wurden, deutlich zulegen und dem Gegner Paroli bieten.

 

Schwarz-Gelb

Was der Bundesliga recht ist, ist der Nordharzliga billig. Es steht nämlich die "Englische Woche" an.

Unsere Erste muss dabei am kommenden Mittwoch beim VfB Dörnten antreten. Die Dörtener befinden sich zur Zeit im relativ gefestigten Mittelfeld und verloren ihr Spiel beim TSV Lengde mit 5:2. Doch zu Hause ist Dörnten etwas stärker einzuschätzen. Daher wird es sicherlich nicht leicht, dort für uns Punkte zu entführen. 

Spiele in der Woche sind immer etwas anders, dass beginnt schon bei der Vorbereitung, denn vorher ist man noch beruflich beschäftigt oder muss sogar die Arbeitszeit verkürzen, um rechtzeitig am Spiel teilnehmen zu können. Wir wollen hoffen, dass unsere Männer hier die richtige Balance gefunden haben. Und klar ist, keine Ausrutscher mehr, will man zumindest oben dran bleiben.