Einen kräftigen Dämpfer gab es beim letzten Heimspiel gegen Rhüden. Nach vorigen drei Schützenfesten, musste unsere Mannschaft erkennen, dass nicht Alles (vor allem nicht Tore) vom Himmel fällt.

Doch wie geht man damit um? Trübsal, Schockstarre, Aufgabe? Nein, dass kann es nicht sein, denn man hat immer noch den 2. Tabellenplatz inne, der aus eigener Kraft verteidigt werden kann. 

Daher muss der Anspruch sein, die letzte gute Form auf den Rasen zu bringen. Mit Einsatz und guter Vorbereitung, sowie der nötigen Gelassenheit. Denn nun geht es zu einem Gegner, der ums Überleben in der Nordharzliga kämpft. Favorit ist unsere Truppe und das sollte sie mit Respekt, aber auch mit breiter Brust und Selbstvertrauen annehmen.

 

Geklärt ist auch die Trainerfrage für die kommende Saison. Frank Kammerhoff wird als alter Bekannter ins Harz-Stadion zurückkehren. Er war bereits zwei mal für die Reserve des VfR verantwortlich und wird sich nun der Aufgabe Erste Herren stellen. Viel Erfolg dafür.

 

Und an die Jungs: "Gas geben! Ihr könnt es!"

 

Schwarz-Gelb